zurück

 
 

SDS-Website

 
 

K reuzberger

I nitiative

G egen

A ntisemitismus                                                                                       KigA  e.V. 

Oranienstraße 34 ۰ 10999 Berlin ۰ Tel.: 030 695 65 865 ۰  Fax.: 030 695 69 266 ۰ mail@kiga-berlin.org

Pressemitteilung

Türkische Buchmesse mit antisemitischen Publikationen im Hof der Mevlana-Moschee in Kreuzberg

                                                                                                          Berlin, 19.4.2005

Sehr geehrte Damen und Herren,

Seit Jahren finden in Berlin Kreuzberg Buchmessen statt, auf denen Publikationen mit islamistischen und antisemitischen Inhalten verkauft werden. Aktuell findet vom 14. April bis 01. Mai im Hinterhof der dem türkisch-islamistischen Milli Görüs nahe stehenden Mevlana-Moschee in der Skalitzer Strasse 131-132 (U-Bahnhof Kottbusser Tor) „Berlin 5. Kitap Fuari“ (5. Berliner Buchmesse) statt.

Unter den zu Verkauf gestellten Produkten ist auch eine antisemitische VCD-Produktion dabei. Die vom staatlichen iranischen TV-Kanal Sahar-1  ausgestrahlten TV-Serie „Filistinli Zehra`nin gözleri“ (Zahras Blaue Augen) ist auf der diesjährigen Buchmesse in türkischer Übersetzung erhältlich. Die Dokumentation der Serie durch MEMRI führte Februar 2005 in Frankreich und den Niederlanden wegen antisemitischer Hetze zu einem Verbot der Ausstrahlung des Senders Sahar-1 über Satellit. Auf der Homepage der MEMRI TV sind ausführliche Aufschnitte der Serie (in der original-persischen Version mit englischen Untertiteln) zu finden: http://www.memritv.org/Search.asp?ACT=S1

Unter den verkauften Büchern finden sich  neben Übersetzungen der Schriften des wichtigsten ägyptischen Muslimbruders Seyyid Kutub auch einige populäre Bücher mit antisemitischen verschwörungstheoretischen Inhalten. In dem Buch „Dünyayi kimler Yönetiyor? Gizli Dünya Devleti“ (Wer regiert die Welt? Die geheime Weltregierung) wird eine angebliche zionistische Weltregierung halluziniert.

In dem Buch „Müslümanlarin Müslümanlasmasi“ (Muslimisierung der Muslimen) von Ahmed Kalkan gibt es ein Kapitel „Yahudilesen Insanimiz ve Yahudilesme Özellikleri“ (unsere verjudeten Menschen und die Merkmale der Verjudung), in dem ein angeblicher Abfall der islamischen Identität als „Yahudilesme“ (Verjudung) gedeutet. Alles Schlimme wird mit Jüdischsein identifiziert. Zunächst werden anhand von Quellen aus dem Koran 64 Merkmale der Verjudung aufgezählt. Darunter z.B.:

„Den mit Gott vereinbarten Eid zu brechen, Verwandlung in Affen, Intrige und Zersetzung, die Propheten nicht anzuerkennen und zu töten, das (heilige) Buch zu verfälschen, geizig sein, Undankbarkeit, Grausamkeit, Verrat, vom Gott verdammt werden, kein Eifersuchtgefühl zu haben: Da sie wie die Schweine leben, werden sie in Schweine verwandelt. (…)“. Der Abschnitt endet mit folgender Aussage: „Der Jude in uns ist viel gefährlicher als der Jude draußen.“ (Kalkan, 2005, S. 181-188)

Im letzten Jahr (2005) wurden unter anderem: The international Jew“ von Henry Ford, „Die Protokolle der Weisen von Zion“ und eine Reihe von Büchern des bekannten Holocaustleugners Adnan Oktar alias Harun Yahya mit Titeln wie: 

Israil’in Dünya Egemenligi Politikasi“ (Israels Politik der Weltherrschaft), „Siyonizm Felsefesi“ (Die Philosophie des Zionismus) oder „Yahudilik ve Masonluk“ (Das Judentum und die Freimauerei) auf der türkischen Buchmesse verkauft.

Vor zwei Jahren (2004) war die inzwischen verbotene islamistische Tageszeitung Vakit bei der Buchmesse mit einem Stand vertreten, wobei mit dem „Stürmer“ ähnelnden Titelseiten um Abonnenten geworben wurde.

Wir haben die auf der aktuellen Buchmesse verkauften Publikationen an die Berliner Staatsanwaltschaft für die Überprüfung des Straftatbestandes der Volksverhetzung weitergeleitet.

Wir appellieren hiermit an die Öffentlichkeit, die Verbreitung antisemitischer, rassistischer und  antidemokratischer Hetzschriften nicht zu tolerieren.

Mit freundlichen Grüßen

Aycan Demirel

Elif Kayi

(Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus - KIGA)

Kontakt:          030-69565865 (Büro)             Mobil: 0163-6483124